Foto: Silvan Wydler

Geschichtliches zum Reusstal

Schon früh drang der Mensch in die Auenlandschaft des Reusstals vor. Erste menschliche Spuren (2700-2400 v. Chr.) fanden sich auf einem Moränenhügel nördlich der Geisshöfe bei Unterlunkhofen.

Der Wildfluss Reuss liess aber eine ständige Besiedlung des Talbodens nicht zu. Die Dörfer im Gebiet wurden deshalb nur auf den erhöhten Talflanken und Schotterterrassen angelegt.

Zur Geschichte des Reusstals seit dem Mittelalter und zur Wassernot der Bevölkerung vor Ort geben Siegrist (1) und Werder (2) einen Einblick.

Der Wandel der Flusslandschaft der Reussebene südlich von Bremgarten wird von Grünig eindrücklich beschrieben (3). Die Geschichte der Maschwander Allmend zeigt, wie das grösste zusammenhängende Naturschutzgebiet im Reusstal entstanden ist, und dass in vergangenen Zeiten zwischen den Dörfern viel Streitereien wegen Eingriffen am Reusslauf ausgefochten wurden (4).